trabzon, Samsun, Ankara










Start hier klicken

 



türkischer Wein

Bogazkere

Calkarasi

Carignan

Doluca

Emir

Grenache

Hasandede

Horozkarasi

Alanya Ferienwohnung

Kalecikkarasi

Narince

Öküzgözü

Papazkarasi

Semillon

Sultaniya

Weinbau

Weinregionen

Weinland Türkei

Yakut

Türkische Küche

Alanya

Immobilien Alanya

Kostantinopel

Alexander der Große

Immobilienerwerb

Strände

Basare

Pamukkale

Kappadokien

Wasserfälle

All inclusive

Ferienzeiten

Geldwechsel

Kaufveranstaltungen

Ephesos

Türkei

 




alanya ferienwohnung Logo

Alanya | Touristen | türkische Küche | türkischer Wein | Riviera | Historie | Unterkünfte | Impressum

Immobilienerwerb in der Türkei

Hier finden Sie ein Superangebot einer Duplexwohnung unseres Partners in Alanya - Bektas.



Informationen zum Immobilienerwerb Stand: 12.09.2012
Die Türkei will den Immobilienkauf durch Ausländer weiter erleichtern und hat Lockerungen in der Praxis des Grundstückserwerbs vorgesehen / Von Necip C. Bagoglu , Istanbul (gtai) -

Nach der Ausweitung der rechtlichen Möglichkeiten für den Immobilienerwerb für Ausländer im Mai 2012 will die türkische Regierung auch die Praxis des Grunderwerbs erleichtern. Es soll eine rasche Abwicklung der Käufe ermöglicht werden. Die Regierung plant, die bisherigen Einzelabfragen bei den Militärbehörden bezüglich der Sicherheitszonen abzuschaffen. Durch die Eintragung der Sicherheitszonen in die Grundbücher, in denen ein Verkaufsverbot an Ausländer gilt, sollen Einzelabfragen überflüssig werden. (Kontaktanschrift)

Der Immobilienerwerb durch Ausländer in der Türkei soll weiter erleichtert werden. Die Regierung bereitet zurzeit Maßnahmen vor, die darauf abzielen, die Genehmigungsdauer beim Grundstückskauf zu verkürzen, nachdem festgestellt wurde, dass nicht wenige kaufwillige Ausländer wegen der längeren Wartezeiten abgeschreckt werden.

Wie verlautet, soll es in einigen Fällen gar zur Annulierung von Kaufvereinbarungen gekommen sein. Nach den derzeit geltenden Bestimmungen muss beim Verkauf von Immobilien an Ausländer vor der Abwicklung des Vorganges über die Planungs- und Koordinationsdirektion des betroffenen Regierungsbezirks (Provinz) eine Stellungnahme beziehungsweise Genehmigung der militärischen Behörden eingeholt werden. Letztere prüfen, ob das in Frage kommende Objekt sich in einem Sicherheitsgebiet befindet, in denen der Immobilienerwerb durch Ausländer grundsätzlich untersagt ist.

Erst nach einer Bewilligung durch die militärischen Stellen kann der Verkauf rechtlich wirksam werden und eine Übertragung im Grundbuch erfolgen.

Diese Abfrage bei den Militärbehörden nimmt in der Regel mindestens 15 Tage in Anspruch und führt zu einer unerwünschten Verzögerung des Kaufvorgangs.

Um diesen Zeitverlust zu vermeiden, soll eine neue Praxis eingeführt werden. Wie verlautet, arbeiten derzeit die Generaldirektion für Grundbuch- und Katasterangelegenheiten (Tapu ve Kadastro Genel Müdürlügü) in Geschäftsbereich des Ministeriums für Umwelt und Städtebau und der türkische Generalstab an einem Plan, wonach die Einzelabfragen bei jedem individuellen Verkauf abgeschafft werden sollen.

Dies soll dadurch ermöglicht werden, dass alle militärischen Sicherheitszonen, die für ausländische Immobilienkäufer gesperrt sind, von vornherein flächendeckend in den Grundbüchern vermerkt werden, so dass die Grundbuchämter die Kompetenz erhalten sollen, nach Prüfung des Standortes ohne Einzelabfrage die Grundbuchübertragung zu vollziehen. Vertreter der Immobilienbranche erwarten, dass die genannten Erleichterungen noch vor Jahresende 2012 wirksam werden. Dem Vernehmen nach ist das Interesse von Ausländern an türkischen Immobilien nach den gesetzlichen Verbesserungen deutlich gestiegen. Vor allem Investoren aus den arabischen Golfstaaten und auch aus Russland planen den Kauf von Luxusobjekten, die teilweise als Ferienwohnungen genutzt werden sollen.

Der Immobilienverband rechnet aus diesen Ländern mit rund 300.000 Interessenten. Die rege Nachfrage aus den den Golfstaaten stimmt auch die türkische Bauwirtschaft zuversichtlich. Der Bausektor erwartet aus Immobiliengeschäften mit Ausländern mittelfristig zusätzliche Einnahmen von rund 20 Mrd. US$.

Die Möglichkeiten des Immobilienerwerbs für ausländische natürliche und juristische Personen in der Türkei wurden durch eine Revision des Grundbuchgesetzes Nr. 2644 aus dem Jahr 1934 im Mai 2012 deutlich verbessert. Das Änderungsgesetz Nr. 6302 vom 3.5.12 wurde im türkischen Staatsanzeiger "Resmi Gazete" Nr. 28296 vom 18.5.12 veröffentlicht. Nach der neuen Regelung können natürliche Personen jeweils Grundstücke bis zu einer Größe von 30 ha erwerben.

Diese Obergrenze kann durch eine Sondergenehmigung auf 60 ha erhöht werden. Vor der gesetzlichen Neuordnung war Ausländern der Grundstückskauf mit einer Fläche von höchstens 2,5 ha erlaubt. Ausländer, die im Land ein unbebautes Grundstück kaufen, sind gehalten, spätestens in zwei Jahren nach Erwerbsdatum einen Plan für die Bebauung vorzulegen.

Bei Nichterfüllung dieser Auflage kann der Erwerb für ungültig erklärt werden. Unternehmen mit ausländischer Mehrheitsbeteiligung können in der Türkei unter Berücksichtigung der Gesellschaftssatzung Grundstücke erwerben. Ausgenommen sind militärische Sicherheitszonen und Naturschutzgebiete, in denen privater Grundbesitz nicht zugelassen ist.

Nach Angaben der türkischen Generaldirektion für Grundbuch- und Katasterangelegenheiten befanden sich Mitte 2012 insgesamt 113.770 Immobilien in ausländischem Eigentum. Dabei handelte es sich um ein Gebiet von 84.153.000 qm. Bezogen auf die Zahl der Objekte nehmen deutsche Staatsangehörige den ersten Platz ein. Insgesamt 27.620 Deutsche sind im Besitz von 36.269 Immobilien. In dieser Zahl sind auch deutsche Staatsangehörige mit türkischem Hintergrund enthalten.

Hinsichtlich der Zahl der ausländischen Eigentümer nehmen Anleger aus Großbritannien den Spitzenplatz ein. Laut Statistik besitzen 35.825 Briten zusammen 25.291 Immobilien in der Türkei.

Gemäß Gesetz Nr. 6302 sind ausländische Staatsbürger aus insgesamt 183 Staaten berechtigt, in der Türkei Immobilien zu erwerben. Die Liste der Länder wurde durch einen Gemeinschaftsbeschluss der türkischen Außen-, Finanz- und Umweltministerien festgelegt. Bis zur Verabschiedung des neuen Gesetzes galt das Reziprozitätsprinzip, wonach Ankara Personen und Unternehmen aus jenen Ländern des Recht zum Grunderwerb zubilligte, die dieses auch türkischen Staatsangehörigen und Unternehmen gewährten.

Nach den geltenden Bestimmungen ist der Immobilienkauf für Staatsangehörigen aus Syrien, Armenien und Nordkorea gänzlich untersagt. Ferner dürfen griechische Staatsangehörige in den Grenz- und Küstengebieten der Türkei keine Grundstücke kaufen.

Das Kaufverbot in Grenzgebieten gilt auch für Staatsangehörige der anderen Nachbarstaaten der Türkei. Einwohner des türkisch verwalteten Teils von Zypern (Nordzypern) besitzen beim Immobilienerwerb dagegen die gleichen Rechte wie türkische Staatsbürger.
Kontaktanschrift:
Generaldirektion für Grundbuch- und Katasterangelegenheiten
Tapu ve Kadastro Genel Müdürlügü
Dikmen Cad. No. 14
06100 Bakanliklar - Ankara, Türkei
Tel.: 0090312/413 60 00; Fax: -413 61 05
Internet: http://www.tkgm.gov.tr (N.B.)


Häufig gestellte Fragen | Immobilienerwerb in der Türkei

F: Gibt es irgendwelche Beschränkungen für Ausländer beim Kauf von Immobilien?

A: Nur in oder an militärischen Sperrzonen gibt es Beschränkungen, sonst keine.

F: Wird die Immobilie als Eigentum eingetragen?

A: Ja - alle Immobilien, die wir vermitteln oder verkaufen, werden auf Ihren Namen als Ihr Eigentum eingetragen.

F: Können ausländische Unternehmen in der Türkei Immobilien kaufen?

A: Ja, Ihr Unternehmen kann in der Türkei eine Immobilie besitzen, sofern zwischen Ihrem Land und der Türkei ein Abkommen besteht. Antalya Homes kann Ihnen bei dem komplizierten Ablauf leicht helfen. Wir haben diese Situation schon mehrmals erlebt. Immobilienkauf von ausländischen Unternehmen...

F: Kann meine Firma ein Investitionsunternehmen mit Sitz in der Türkei gründen?

A: Ja, wir wissen, dass das Geld Ihres Unternehmens nicht Ihr Geld ist. Wenn Sie in professioneller Art und Weise in türkische Immobilien investieren möchten, kann Ihnen Antalya Homes helfen, eine türkische Firma zu gründen. Sie können also leicht Ihr Firmenkapital nutzen, um in der Türkei zu investieren.

F: Wer bestimmt den Preis einer Immobilie?

A: Falls Sie eine neue Immobilie erwerben, wird der Preis vom Bauherren/Baufirma bestimmt. Unabhängig von der Maklerprovision sollte aber der Preis einer Immobilie überall der gleiche sein. Bekommen Sie für die gleiche Immobilie verschiedene Angebote auf dem Markt, kann man nicht mit Sicherheit von einem seriösen Angebot reden.

F: Kann jeder eine Immobilie in der Türkei verkaufen?

A: Ja, Kellner, Schmuck- und Lederhändler sind die bekanntesten Immobilienverkäufer in touristischen Regionen der Türkei. Antalya Homes ist bei der Handelskammer von Antalya als Immobiliengesellschaft registriert.

F: Wie hoch ist die Maklerprovision?

A: Wenn eine Immobilie verkauft wird, stehen dem registrierten und lizensierten Makler je 3 % (vom Käufer und Verkäufer separat) der Vertragssumme zu.

F: Warum sollte ich zu einem Immobilienmakler?

A: Durch ein etabliertes Unternehmen hat man mehrere Vorteile. Sie bekommen eine große Auswahl an Immobilien zu sehen, die Ihren Wünschen entsprechen. Sie besichtigen Objekte von mehreren Baufirmen. Sie haben ein Büro, das Sie voll und ganz mit ihrer langjährigen Erfahrung in der Türkei und in Ihrer Heimat unterstützt.

F: Wer darf in der Türkei Immobilien kaufen?

A: Die Türkei hat ein gegenseitiges Abkommen mit vielen europäischen Ländern. Das bedeutet, für jedes Land in dem türkische Staatsbürger berechtigt sind Immobilien zu kaufen, sind auch dessen Staatsbürger berechtigt in der Türkei Immobilien zu kaufen. Ausländer können auf ihren Namen eine Immobilie erwerben, sofern diese außerhalb der militärischen Zone liegt.

Auf der Grundlage dieser Vereinbarungen sind Staatsbürger folgender Länder berechtigt:

Andorra, Argentinien, Australien, Bahamas, Bahrain, Bangladesch, Barbados, Belgien, Belize, Benin, Bolivien, Bosnien-Herzegowina, Botswana, Brasilien, Chile, Costa Rica, Dänemark, Deutschland, Dominic Republik, Ecuador, El Salvador, Elfenbeinküste, Estland, Finnland, Frankreich, Gabun, Ghana, Guinea, Grenada, Guatemala, Guyana, Haiti, Honduras, Irland, Israel, Italien, Jamaika, Japan, Kamerun, Kanada, Kap-Verde, Kolumbien, Korea, Kroatien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malawi, Malaysia, Mali, Malta, Mauretanien, Mauritius, Mexiko, Monaco, Mosambik, Neuseeland, Nicaragua, Niederlande, Nigeria, Norwegen, Österreich, Panama, Paraguay, Peru, Philippinen, Polen, Portugal, San Marino, Schweden, Schweiz, Senegal, Serbien-Montenegro, Singapur, Somalia, Spanien, Südafrika, Tansania, türkische Republik Nordzypern, Ungarn, Uruguay, Venezuela, Vereinigte Staaten von Amerika, Vereinigtes Königreich und Zentralafrikanische Republik.

Einige Länder erlauben türkischen Staatsbürgern nicht, Immobilien in ihrem Land zu erwerben. Daher ist es diesen Bürgern nicht erlaubt, in der Türkei zu kaufen. Es gibt einige Ausnahmen von dieser Regel, wie Russland. Russische Staatsbürger können mit besonderer Erlaubnis des Ministeriums für Innere Angelegenheiten (Icisleri Bakanligi) Immobilien erwerben.

F: Dürfen Ausländer Darlehen in der Türkei aufnehmen?

A: Die DenizBank ist in der Lage, Immobilien einiger ausgesuchter Bauunternehmen zu finanzieren. Die festverzinste Hypothek beläuft sich auf max. 50 % des Immobilienwertes bei einer Laufzeit von zehn Jahren mit jährlich 5 % Zinsen.

F: Was ist die Eigentumsurkunde (Tapu)?

Der Grundbuchauszug oder die Eigentumsurkunde wird in der Türkei ''Tapu'' genannt. Die Überschreibung erfolgt nur im Siedlungsamt (Tapu ve Kadastro) der Kreisstadt, in dem sich Ihre Immobilie befindet.

F: Muss ich eine Aufenthaltsgenehmigung beantragen?

A: Mit der letzten Erweiterung im Eigentumsrecht für Ausländer und durch die gegenseitige Gesetzeslage brauchen Staatsbürger bestimmter Länder eine Aufenthaltsgenehmigung. Diese Genehmigung für sechs Monate Aufenthalt dauert nach dem Einreichen der Formulare etwa zwei bis drei Tage und kostet ca. 250,- Euro.

F: Wie viel Anzahlung muss ich bei einem neuen Projekt leisten und kann ich in Raten zahlen?
A: Sie zahlen in der Regel 3.000,- Euro Reservierungsgebühr und anschließend 30 % des Gesamtbetrages als Anzahlung innerhalb von vier Wochen. Die meisten Bauunternehmen bieten eine Ratenzahlung in Etappen an (bei Beendigung einer Etappe erfolgt die Zahlung). Diese Raten werden auch flexibel nach Kundenwunsch vor Abscgluss des Kaufvertrages vereinbart.

F: Wie verläuft der Kaufprozess in der Türkei?

A: Nach der Einzahlung der Reservierungsgebühr lassen Sie den Eintrag der Immobilie im Siedlungsamt und den Grundbuchauszug kontrollieren. Anschließend wird ein Vertrag zwischen Käufer und Verkäufer aufgesetzt. In diesem Vertrag wird festgelegt, wann die Immobilie fertiggestellt wird, wie der Zahlungsplan vorgesehen ist und sonstige allgemeine Bedingungen. Nachdem beide Seiten diesen Vertrag unterschrieben haben, wird die Anzahlung geleistet. Der Käufer kann dann den Antrag auf die Sicherheitsprüfung seiner Immobilie beim türkischen Militär machen. Diese bürokratische Hürde übernimmt meistens das Bauunternehmen, das mit einer Vollmacht Ihrerseits damit beauftragt wird.

F: Welche Unterlagen werden benötigt?

A: Ihr Pass, der kopiert und ins türkische übersetzt wird, sowie Passfotos. Der Notar arbeitet mit dem Siedlungsamt und dem militärischen Kontrollpunkt zusammen. Die übersetzten Dokumente und der Antrag werden vom Militär überprüft. Dabei wird gecheckt, ob über den angehenden Käufer Aufzeichnungen über kriminelle Absichten oder Tätigkeiten gegen die türkische Regierung vorhanden sind, ob die Immobilie außerhalb der militärischen Sperrzonen liegt oder diese Immobilie für militärische Zwecke gebraucht werden kann.

F: Was passiert nach der militärischen Erlaubnis?
A: Anschließend begeben sich Käufer und Verkäufer (oder deren Bevollmächtigte) zum Siedlungsamt, um die Immobilie zu überschreiben. Dies passiert vor dem verantwortlichen Beamten im Amt, wo auch gleich die Immobiliensteuer bezahlt wird.

F: Gibt es deutsch- oder englischsprachige Anwälte in der Türkei?
A: Ja, es gibt gute Anwälte mit englischen oder deutschen Sprachkenntnissen in der Türkei.

F: Welche Kosten kommen auf mich zu beim Immobilenkauf?
A: Eine Kostenübersicht finden Sie hier..

F: Warum sind Immobilien in der Türkei so günstig?

A: Die türkische Wirtschaft ist noch eine sehr junge Wirtschaft, verglichen mit denen europäischer Länder. Erst in den letzten Jahren ist die Inflationsrate von 30 % auf 7 % gesunken. Ein Großteil des Volkes in ärmlichen Verhältnissen, das immer noch seine Einkäufe in bar tätigt hat dafür gesorgt, dass die Preise niedrig blieben. Doch das ändert sich jetzt. Grund dafür ist das Interesse ausländischer Investoren und das Angebot immer besserer Finanzierungen für Staatsbürger, aber auch für Ausländer. Je größer das Angebot für günstige Kredite wird, desto höher werden die Immobilienpreise steigen.

F: Mit wie viel muss ich ungefähr an monatlichen Abgaben rechnen?

A: Dies variiert von Projekt zu Projekt.

F: Welche Steuern fallen an?

A: Staatliche Grund-, Umwelt-, Abwasser- und Vermögenssteuer. Diese sind allerdings recht niedrig. Ihre Berater oder Anwälte sollten Sie zu diesem Thema informieren.

F: Kann ich mein Eigentum versichern?

A: Ihre Immobilie können Sie in jedem Versicherungsbüro versichern. Eine Erdbebenversicherung muss beim Kauf abgeschlossen werden.

F: Kann ich meine Immobilie vermieten?

A: Ja, natürlich. Die Hauptsaison geht von April bis Oktober, aber auch in den Wintermonaten können Sie mit niedrigeren Mieten die Immobilie auslasten. Zur Hochsaison erzielt man eine gute Rendite.

F: Was ist mit der Einrichtung ?

A: Viele Baufirmen bieten verschiedene Einrichtungs-Pakete an. Sie können auch Möbel online kaufen.

F: Wie sind die Lebensunterhaltskosten im Vergleich zu Deutschland?

A: Obst und Gemüse sind sehr günstig im Vergleich, doch Elektrowaren sind deutlich teurer als in Deutschland.

F: Wie ist die Regierung in diesem Land?

A: Es handelt sich um eine demokratisch gewählte Regierung. Die Türkei ist auch Nato-Mitglied.



Quelle: http://www.gtai.de/GTAI/Navigation/DE/Trade/Recht-Zoll/wirtschafts-und-steuerrecht,did=641972.html
http://www.immobilien-turkei.de/hgf

 

[zurück]      [index]      ;

Copyright by alanya-oba.com - Informationsportal Türkei

 

I nfo |  Historie Delphi | Paulus | Paulus Leben | Paulus Mission | Ferienwohnung Alanya | >  

 

Alle Rechte vorbehalten. Die Beiträge und Fotos dieser Webseiten stehen unter Copyright. Es ist nicht gestattet, Inhalte oder Auszüge dieser Informationen für andere Zwecke zu verwenden!

 Haftungsausschluss:  Für die Inhalte der verlinkten Webseiten sind deren Betreiber selber verantwortlich! Mehr dazu: hier
Hinweis und Impressum:
Die Informationen dieser Webseiten sind für die private Nutzung kostenlos. Die Angaben werden regelmäßig gepflegt und recherchiert.

Paulus | Delphi | Artemis | Fotogalerie Side |